Büros

ProMéxico

ProMéxico



Schritte zur Investition in Mexico

Schritte zur Investition in Mexico

Visum: Nationales Institut für Migration - Ministerium des Inneren
www.inami.gob.mx  

Sie benötigen ein Visum zur Durchführung von Geschäftsaktivitäten in Mexiko. Das gilt auch für Ausländer, die in das Land einreisen, um Investitionsmöglichkeiten zu erörtern, eine direkte Investition zu tätigen oder zu überwachen, eine ausländische Firma zu repräsentieren, oder geschäftliche Transaktionen zu tätigen. Die Vorschriften in diesen Angelegenheiten regelt das allgemeine Bevölkerungsgesetz und dessen Bestimmungen in Mexiko.

Das Verfahren muss vor der Ausländerbehörde durchgeführt werden. Die maximal benötigte Zeit beträgt 35 Kalendertage.

Allgemeine Voraussetzungen:

  1. Offizielles Anmeldeformular des Einwanderungsverfahrens, hinreichend ausgefüllt und unterschrieben in Original und Kopie.
  2. Kopien und gegebenenfalls das Original zum Vergleich aller Seiten des ausländischen Reisepasses.
  3. Möchte die betroffene Person das Verfahren durch einen gesetzlichen Vertreter durchführen lassen, muss dieser eine Vollmacht des Ausländers und eine Kopie seiner eigenen gültigen offiziellen ID mit Lichtbild und Unterschrift vorweisen.

Für weitere Informationen zu diesen und anderen Anforderungen finden Sie hier die Einwanderungsverfahren der Einwanderungsbehörde:
http://www.inm.gob.mx/index.php/page/Manual_tramites  

Verordnung und Registrierung für ausländische Investoren

Verantwortliche Behörde: Generaldirektion der Auslandsinvestitionen (DGIE) - Ministerium für Wirtschaftwww.economia.gob.mx  

Das Auslandsinvestitionen-Gesetz sagt aus, dass ausländische Investitionen durch Aktienbeteiligung am Grundkapital der mexikanischen Unternehmen, Erwerb von Anlagevermögen, Eröffnung von neuen Wirtschaftsbereichen, Herstellung neuer Produktlinien, Gründen und Betreiben neuer Einrichtungen oder Erweierung bestehender Einrichtungen, unter Berücksichtigung der ausdrücklich im Gesetz genannten Ausnahmen getätigt werden können.

Gesetz über ausländische Investitionen (LIE):
http://www.diputados.gob.mx/LeyesBiblio/pdf/44.pdf  

Im nationalen Register ausländischer Investitionen (RNIE) der Staatsregierung werden alle ausländische Investitionen registriert, die in unser Land kommen.

Das Auslandsinvestitionen-Gesetz regelt verschiedene Themen zur Registrierung über das RNIE. Darüber hinaus bestimmt die Verordnung des Gesetzes ausländischer Investitionen und des nationalen Registers ausländischer Investitionen das Verfahren zur Durchführung der Formalitäten.

Weitere Informationen zum Verfahren und Anforderungen finden Sie beim RNIE
http://www.economia.gob.mx/comunidad-negocios/competitividad-normatividad/inversion-extranjera-directa  

Reglement der Gesetze für ausländische Investitionen und des nationalen Registers ausländischer Investitionen
http://www.diputados.gob.mx/LeyesBiblio/regley/Reg_LIERNIE.pdf  

Verfahren beim Ministerium für auswärtige Angelegenheiten

Verantwortliche Behörde: Generaldirektion für rechtliche Angelegenheiten - Ministerium für auswärtige Angelegenheiten. http://www.sre.gob.mx  

Für Firmengründungen wird die Genehmigung des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten benötigt. Die Erteilung ist nur möglich, wenn der Name bzw. Firmenname, der verwendet werden soll, nicht für eine andere Gesellschaft vorbehalten ist. Auch wenn der angeforderte Name oder Firmenname Wörter enthält, deren Nutzung insbesondere durch Gesetze anderer Behörden geregelt sind, wird das Ministerium für auswärtige Angelegenheiten die Genehmigung der Verwendung den ausstellenden Behörden überlassen.

Finden Sie weitere Informationen über Verfahren und Genehmigungen: Generaldirektion für rechtliche Angelegenheiten, Ministerium für auswärtige Angelegenheiten
http://www.sre.gob.mx/index.php/tramites-y-servicios/adquisiciones-por-extranjeros  

Leitfaden für das Verfahren
http://www.sre.gob.mx/index.php/manuales-de-procedimientos-de-las-unidades-administrativas/159  

Registrierung beim öffentlichen Register von Eigentum und Handel, Rechtsbeistände und Notare

    Das RPPC ist eine öffentliche Einrichtung, die die Richtigkeit, Rechtssicherheit und Schutz des Eigentums, deren Übertragung,Steuersätze und die Auswirkungen der bestehenden Rechte sowie der ausgeführten Rechtsakte, die von Unternehmen und Organisationen durchgeführt werden, garantiert.

    Bei der RPPC erhalten Sie einfache oder beglaubigte Kopien der Unterlagen zur Übereignung des betreffenden Objekts, Zertifikate der Steuersätze für Immobilien in ganz Mexiko, Auskunft über den registrierten Besitzer der zum Verkauf stehenden Immobilie, sowie ob eine Gesellschaft oder Vereinigung (juristische Person) im öffentliche Register registriert ist.

    Die RPCC ist eine Institution, die allen Staaten der mexikanischen Republik unterliegt und  Sicherheit und Veröffentlichung bestimmter Rechtsakte, welche Immobilien oder Unternehmen betreffen, bereitstellt.

    Finden Sie weitere Informationen zur RPPC:

    Der Rechtsbeistand ist ein besonderer Rechtsexperte, spezialisiert auf kommerzielle und finanzielle Aspekte und befähigt durch die jeweiligen Qualifikationen ausgestellt vom Staatsvorstand durch das Ministerium für Wirtschaft, den die mexikanische Regierung beauftragt, die Funktionen der Makler, fachkundiger Gutachter, Schiedsrichter, Rechtsberater, und andere Funktionen laut dem Staatsgesetz für öffentliche Vermittlung (LFCP) und anderer Gesetze oder Verordnungen auszuüben.

    Der Rechtsbeistand bietet Sicherheit, Vertrauen, Effizienz und Dynamik bei seinen Interventionen. Er ist kein einfacher Vermittler, sondern ein qualifizierter, ehrlicher und unabhängiger Vermittler, der Kontakte herstellt und im Allgemeinen die Handelsverträge abgleicht, zugleich für Waren oder Dienstleistungen.

    Register für öffentliche Rechtsbeistände genehmigt durch das Ministerium für Wirtschaft:
    http://www.correduriapublica.gob.mx/correduria/?P=13&lang=ES  

    Der mexikanische Notar ist ein spezialisierter Rechtsanwalt mit hoher juristischer Ausbildung, der bei Handels- und zivilrechtlichen Schritten als Notar und Rechtsberater der Investoren, Unternehmen und Einzelpersonen beteiligt ist.

    Die notariell beglaubigten Verträge sind eine Garantie für Rechtssicherheit, die der mexikanische Staat denjenigen gewährt, die einen Notar beanspruchen.

    Der Notar beteiligt sich unter anderem an:
    Kauf und Verkauf von Immobilien, Firmengründung, Vergabe von Mandaten, Kauf und Vorgehensweise von treuhänderischen Unternehmen an Stränden und Grenzgebieten

    Nationales Register der öffentlichen Notare der mexikanischen Republik nach Fachrichtung:
    http://www2.sat.gob.mx/sitio_internet/sitio_aplicaciones/padron_fedatarios_notarios/notarios.html  

    Nationale Vereinigung der mexikanischen Notare:
    http://www.notariadomexicano.org.mx/  

Verfahren bei der mexikanischen Sozialversicherungsanstalt (IMSS)

Zuständige Behörde: IMSS.  http://www.imss.gob.mx  

  1. Arbeitgeberanmeldung vor der IMSS
  2. Leitfaden des Verfahrens:
    http://www.cofemertramites.gob.mx/intranet/co_dialog_PublishedTramite.asp?coNodes=1226973&num_modalidad=1  

    Nach Ausführen dieses Verfahrens werden Unternehmen automatisch vor dem Institut des Nationalfonds für Unterkunft und Rentenbeiträge für Lohnarbeitskräfte registriert.

  3. Registrierung von Unternehmen in der Arbeitsunfallversicherung bei der IMSS.
  4. Leitfaden des Verfahrens:
    http://www.cofemertramites.gob.mx/intranet/co_dialog_PublishedTramite.asp?coNodes=1226956&num_modalidad=1  

    Diese Verfahren vor der IMSS müssen innerhalb von fünf Arbeitstagen nach der Einstellung der Arbeitnehmer erfolgen.

Verfahren beim Institut des Nationalfonds für Unterkünfte der Arbeitnehmer (INFONAVIT)

Zuständige Behörde: INFONAVIT.  http://www.infonavit.gob.mx  

Der Arbeitgeber ist gemäß dem Gesetz verpflichtet:

  1. sich und seine Arbeitnehmer in der INFONAVIT zu registrieren.
  2. der INFONAVIT Mitteilungen zur Änderung des Wohnsitzes, Namen oder Firmennamen, Zunahme oder Abnahme der steuerlichen Pflichten, das Ruhen oder die Wiederaufnahme der Aktivitäten, Schließung, Fusion, Division, Übertragung und Bankrottmeldung und Aussetzung der Zahlungen sowie andere Umstände, die Ihre Anmeldung mit dem Institut betrifft, zukommen zu lassen.
  3. der INFONAVIT Mitteilungen über Erhöhung, Senkung, Änderung der Gehälter, Abwesenheiten und Krankheitsfälle und andere Daten der Arbeitskräfte, die INFONAVIT benötigt, zukommen zu lassen.
  4. Ermittlung und Einzahlung der Beiträge auf  das  Unterkunfts-Unterkonto der INFONAVIT sowie Einbehaltung und Deklaration der Abzüge an die Büros der INFONAVIT, oder gegebenenfalls an die vom Arbeitnehmer gewünschten Empfänger.
  5. Arbeitskräfte sollen binnen fünf Arbeitstagen ab dem Datum des Beginns des Arbeitsverhältnisses durch Ausfüllen und Vorlegen der Formulare, welche INFONAVIT, respektive die betreffende Behörde, in ihren Büros autorisiert, registriert werden. Für Arbeitnehmer, die ihre Dienste mehreren Arbeitgebern bereitstellen, gilt die Verpflichtung sich für jeden Arbeitgeber zu registrieren.
  6. Für die Registrierung der Arbeitnehmer müssen die Arbeitgeber die Sozialversicherungsnummer vorlegen, die die IMSS diesen Arbeitnehmern erteilt hat.

Leitfaden: http://portal.infonavit.org.mx/wps/wcm/connect/infonavit/patrones  

System zur Schnelleröffnung von Unternehmen (SARE)

AZuständige Behörde: Staatliche Kommission zur Verbesserung der Regulierung (COFEMER).
http://www.cofemer.gob.mx

Das System zur Firmen-Schnelleröffnung ist ein Programm, das die Eröffnung von Unternehmen mit geringem öffentlichen Risiko durch die Ermittlung der minimalen Anforderungen der staatlichen Behörde zur Errichtung und Inbetriebnahme der Operationen sowie die Vereinfachung und die rasche Lösung von Anträgen der Staatsbehörden innerhalb eines Arbeitstages ermöglicht.

Darüber hinaus erhalten die Unternehmen, die eine der 685 Tätigkeiten (Landwirtschaft, Industrie, Handel und Dienstleistungen), welche laut Anhang der Präsidialverfügung als öffentlich risikoarm eingestuft werden, in der auch das System zur Schnelleröffnung verankert ist, veröffentlicht am 28. Januar 2002 im Amtsblatt der Föderation, durchführen, eine Frist von bis zu 3 Monaten zur Beschaffung und Vorlage der entsprechenden Papiere und Anträge zur Erteilung des RFC (Steuernummer). Während dieses Zeitraums können die Staatsbehörden keine Informationen einfordern oder Kontrollbesuche zur Einhaltung der repektiven Anträge machen.

Andere Formalitäten

    Für jene Tätigkeiten für die eine behördliche Meldepflicht besteht, muss das Unternehmen dem Gesundheitsamt das Formular SSA-04-001-A (Bekanntmachung über Leistungen – Erstanmeldung) innerhalb von zehn Arbeitstagen ab dem Datum an dem es seine Anmeldung in der staalichen Steuerbehörde (RFC) erhalten hat, vorlegen.

    Leitfaden auf COFEMER:
    http://207.248.177.30/tramites/index.aspx#  

    Darüber hinaus muss ein Unternehmen, welches anhand seiner Tätigkeiten als ein Unternehmen eingestuft wird, das gefährliche Abfälle erzeugt beim Amt für Umwelt und natürliche Ressourcen innerhalb von drei Monaten ab Erteilung des RFC den Antrag INE-04-004-A (Bekanntmachung über die Registrierung als ein Unternehmen, das gefährliche Abfälle erzeugt - Modul A) einreichen.

    Leitfaden auf COFEMER:
    http://207.248.177.30/tramites/index.aspx#  

    Die Eröffnung des neuen Unternehmens umfasst die drei Ebenen der Regierung. Deswegen ist es wichtig Maßnahmen zur Optimierung und Minimierung der Formalitäten zu koordinieren.

    Zu einem großen Teil hängt der Erfolg der SARE von der Umsetzung in den Ländern und Gemeinden ab, da diese unterschiedlichen Regelungen und Verfahren unterliegen, wie ein neues Unternehmen im respektiven Gebiet gegründet und die Geschäftstätigkeit begonnen werden kann.

    In den meisten Ländern und Gemeinden wird, um die Regelung der Schnelleröffnung der Unternehmen zu implementieren, im wesentlichen der Antrag zur Land-Nutzung und das Betriebs-Lizenz-Verfahren benötigt.

Verantwortliche Behörde: Steuer-Verwaltungsdienst, Secretaría de Hacienda y Crédito Público. www.sat.gob.mx  

Aus steuerlicher Sicht gelten als Ausländer natürliche Personen (Privatpersonen) oder juristische Personen (Unternehmen, Verbände oder Zivilgesellschaften, u.a.), die dem Recht eines anderen Landes aus Gründen der Staatsangehörigkeit, Wohnort, Wohnsitz, Sitz des Unternehmens und etwaigen anderen Kriterien unterliegen.

Um die geltenden steuerlichen Regelungen zu erklären, unterteilen wir Ausländer in: Einwohner in Mexiko und im Ausland.

    Die Steuergesetzgebung betrachtet folgenden Personen als wohnhaft in Mexiko:

    • Natürliche Personen in- und ausländischer Herkunft, die ihren Wohnsitz in Mexiko haben.
    • Wenn sie einen Zweitwohnsitz in einem anderen Land haben werden sie u.A. als Bewohner in Mexiko angesehen, wenn mehr als 50 % des jährlichen Einkommens der natürlichen Person aus Vermögenswerten in diesem Land stammen, oder anders ausgedrückt, wenn der Hauptteil ihrer beruflichen Tätigkeit im Inland stattfindet.
    • Personen mit mexikanischer Staatsangehörigkeit mit Beamtenstatus oder Arbeitnehmer in einem öffentlichen Amt, auch wenn der Sitz des Geschäfts im Ausland ist.
    • Juristische Personen (Unternehmen, Verbände, Zivilgesellschaft u.a.), die entsprechend der mexikanischen Gesetze den Hauptsitz des Unternehmens in Mexiko erstellt haben.

    Infos zu Einwohner in Mexiko:
    http://www.sat.gob.mx/sitio_internet/asistencia_contribuyente/principiantes/eres_extranjero/78_2157.html  

    Finden Sie Anweisungen, wie Sie Steuern bezahlen können:
    http://www.sat.gob.mx/sitio_internet/asistencia_contribuyente/principiantes/eres_extranjero/78_2161.html  

    Das Steuerrecht betrachtet folgende Personen als wohnhaft im Ausland:

    • Natürliche Personen in- und ausländischer Herkunft, die u.A. ihren Hauptwohnsitz nicht in Mexiko haben. Auch wenn sie einen Wohnsitz in Mexiko haben, aber den Hauptlebensunterhalt im Ausland verdienen, bzw. mehr als 50% ihrer Einkünfte nicht aus Vermögen aus Mexiko erzielt werden.
    • Juristische Personen (Unternehmen, Verbände, Zivilgesellschaft u.a.), die nicht entsprechend der mexikanischen Gesetze den Hauptsitz des Unternehmens in Mexiko erstellt haben, aber eine odere mehrere Niederlassungen in Mexiko betreiben.

    Infos zu Einwohner im Ausland: http://www.sat.gob.mx/sitio_internet/asistencia_contribuyente/principiantes/eres_extranjero/78_2158.html  

    Finden Sie Anweisungen, wie Sie Steuern bezahlen können:
    http://www.sat.gob.mx/sitio_internet/asistencia_contribuyente/principiantes/eres_extranjero/78_2161.html  

    Zollbestimmungen:
    http://www.diputados.gob.mx/LeyesBiblio/pdf/12.pdf  

Anreizprogramme für den Aussenhandel
  • Import Steuer-Rückerstattung für Exporteure (DRAWBAK): Bietet die Möglichkeit der Rückerstattung der generellen Einfuhrsteuer für eingeführte Waren beim Export der Waren.
  • Erlass zur Förderung der Transaktionen der exportierenden Textilindustrie (IMMEX): Das IMMEX-Programm ist ein Instrument, das es gestattet, die vorübergehend eingeführten Waren ausländischer Herkunft, die zur Weiterverarbeitung in einem industriellen Prozess, Umtausch oder Reparatur und den umgehend anschliessenden Export bestimmt sind, einzuführen, ohne die Zahlung der Importsteuer, der Mehrwertsteuer und in gegebenem Fall Ausgleichszölle zu leisten.
  • (PROSEC) Sektorale Förderprogramme: Die Programme der sektoralen Förderung (PROSEC) sind ein Instrument, das sich an produzierende Unternehmen wendet und ihnen erlaubt, die für die Produktion bestimmter Waren benötigten Rohstoffe mit einer Wertsteuer zum bevorzugten Tarif (allgemeine Importsteuer) einzuführen, unabhängig davon, ob die Endprodukte für den Export oder den heimischen Markt produziert werden
  • Neue Regelung der zertifizierten Unternehmen (NEECDas neue Schema der zertifizierten Unternehmen (NEEC), ist ein Programm, das versucht, die Sicherheit der Lieferketten des Außenhandels durch die Umsetzung von international anerkannten Mindeststandards an Sicherheit in Abstimmung mit dem privaten Sektor zu erhöhen, was den beteiligten Unternehmen viele Vorteile bietet.
Steuer-Rahmenprogramme
  • Sofortiger Abzug: Ist eine Vergünstigung zur Förderung von Investitionen im ganzen Land, außer in Ballungsgebieten und Einflussgebieten von Mexiko-Stadt, Monterrey und Guadalajara. Diese Vergünstigung greift jedoch lediglich und ausschliesslich in Projekten, die arbeitsintensiv sind, die Umwelt nicht verschmutzen und wenig Wasser verbrauchen.
  • Staatliche Steuervergünstigungen fúr nicht alteingesessene Unternehmen: Unternehmen der exportierenden Textilindustrie (jetzt IMMEX) können unter bestimmten Voraussetzungen eine wichtige Verringerung der Zahlung der Einkommensteuer erhalten.
  • Steuergutschriften staatlicher Steuern für FuE: Förderfähige Unternehmen können eine Steuergutschrift in Höhe von 30 % der Gesamtausgaben für Forschung und Entwicklung (FuE), einschließlich der Prozesse und Design, erhalten.
Technologische Entwicklung und Innovations-Programme
  • Konjunkturprogramme zur Innovation sind Programme zur Unterstützung der Unternehmen, die Investitionen in Projekte zur Forschung, Entwicklung von Technologien und Innovationsprojekten tätigen, die zur Entwicklung neuer Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen bestimmt sind.
  • Internationale Fonds ist ein internationaler Zusammenarbeit-Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen und technologischen Forschung zwischen Mexiko und der Europäischen Union. Er dient der Unterstützung von Projekten mit folgenden Merkmalen: gemeinsame Forschung, Schaffung und Stärkung von Netzwerken für Forschungsprojekte.
  • Kontaktieren Sie für weitere Informationen zu diesen und anderen Programmen den Nationalrat für Wissenschaft und Technik (CONACYT) http://www.conacyt.gob.mx/FondosyApoyos/Paginas/default.aspx